Skiurlaub wird durch die Nebenkosten erheblich teurer

Nicht nur die Kosten für das Hotel und den Skipass sind beim Winterurlaub zu bedenken, gerade die Nebenkosten für Einkäufe, Snacks, Getränke, Skiverleih können alles empfindlich verteuern. Eine Preiserhebung des ÖAMTC und der deutschen Partnerorganisation ADAC in 24 beliebten europäischen Wintersportorten zeigt den Ländervergleich.

In 24 beliebten Wintersportorten in Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich, Polen, der Schweiz und Tschechien wurden die Nebenkosten erhoben. Getestet wurden die Preise von 31 typischen Produkten und Dienstleistungen inklusive Mehrwertsteuer in den Kategorien “Aktivitäten” (zum Beispiel Skikurs), “Verleih” (Skiverleih, Langlaufausrüstung), “Gastronomie” (Mittagessen auf der Hütte oder Abendessen im Ort), “Tagesbedarf” (Sonnencreme, Schokoriegel und ähnliches) sowie “Zubehör” (zum Beispiel Schibrille). Die Preise für ein bestimmtes Produkt oder eine Dienstleistung wurden in bis zu fünf verschiedenen Einkaufsstätten ermittelt.

Ergebnisse: Sechs Orte bekamen die Wertung “sehr günstig”, fünf “günstig”, sechs “durchschnittlich”, einer “teuer” und sechs “sehr teuer”. Teuerster Ort war Zermatt in der Schweiz. Der Warenkorb mit den 31 getesteten Produkten kostete hier 571,04 Euro, durchschnittlich kostete er 387,50 Euro. Am günstigsten ist der Warenkorb im tschechische Spindlermühle im Riesengebirge zu haben, wo er 224,97 kostet. Es folgen Zakopane in Polen, Oberwiesenthal, Bayrischzell und Oberstdorf in Deutschland. An sechster Stelle findet sich Ellmau in Österreich.

Eine Portion Spaghetti kostet im Schweizer Zermatt mehr als 18 Euro, eine Portion Pommes Frites in Chamonix in Frankreich 8,50 Euro. In Österreich zahlt man für die Spaghetti durchschnittlich 8,58 Euro und liegt damit preislich im oberen Mittelfeld wieder. Am günstigsten speist man in Tschechien und Polen: Zwischen vier und sechs Euro kostet in diesen Ländern die Pasta.

Österreichische Skiorte: Als einziger von insgesamt acht getesteten österreichischen Schiorten bekam Ellmau in Tirol das Prädikat “sehr günstig”, sagt die ÖAMTC-Reiseexpertin Silvie Bergant. Als “günstig” wurde Mayrhofen in Tirol bewertet. eine “durchschnittliche” Bewertung bei den Produktpreisen bekommen Saalbach und Obertauern in Salzburg, Schladming in der Steiermark und Kitzbühel in Tirol. Ischgl in Tirol und Lech in Vorarlberg haben beim Warenkorb mit 446,42 Euro, bzw. 486,39 Euro mit “sehr teuer” abgeschnitten.

Beim Skiverleih ist Ischgl teuer – 27 Euro pro Tag, in Lech 25 Euro, in Ellmau durchschnittlich 15 Euro pro Tag.
Teure Getränke: Durchschnittlicher Preis für einen Cappuccino 3,02 Euro (in Ellmau 2,58 Euro und mehr als 3,60 Euro in Ischgl und Lech).

Link zum Nebenkostentest mit den Ergebnissen im Detail

Weitere interessante Beiträge aus der Rubrik “Reisen / Verkehr / Erholung”
FINDERLY das neue Produktempfehlungs-Portal
Von der Luftmatratze bis zum Hotelbett online günstig buchen
Günstige Preise bei der ÖBB mit der neuen SparSchiene Österreich
Freigepäcksgrenze auf Flughäfen
SmartRide, das neue VVT Gratis-App für Tirol

Alle Angaben wie immer ohne Gewähr, die Meinung des Autors muss nicht mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen.


Gib unserer Idee eine Chance und klick bitte auf Deinen Social Media Button!

Dieser Beitrag wurde unter Freizeit / Spaß / Unterhaltung, Urlaub / Reisen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>